Sie sind hier: Startseite / Stand Montafon / Neuigkeiten / Neuer Montafoner Standesrepräsentant gewählt
  • Hofübergabe im Montafon - Bgm. Jürgen Kuster (l.) wurde heute zum Nachfolger von Bgm. Herbert Bitschnau als Montafoner Standesrepräsentant, Bgm. Josef Lechthalter zum Stellvertreter gewählt. (Foto: www.meznar.media) Hofübergabe im Montafon - Bgm. Jürgen Kuster (l.) wurde heute zum Nachfolger von Bgm. Herbert Bitschnau als Montafoner Standesrepräsentant, Bgm. Josef Lechthalter zum Stellvertreter gewählt. (Foto: www.meznar.media)

Neuer Montafoner Standesrepräsentant gewählt

Bürgermeister Jürgen Kuster aus Schruns wurde bei der konstituierenden Sitzung des Montafoner Standesausschusses am 17. November einstimmig zum neuen Standesrepräsentanten gewählt.

Der Stand Montafon hat einen neuen Standesrepräsentanten. Bürgermeister Jürgen Kuster aus Schruns wurde bei der konstituierenden Sitzung des Montafoner Standesausschusses am Dienstag, 17. November 2020, zum Nachfolger von Bürgermeister Herbert Bitschnau gewählt, der aus familiären Gründen auf Standesebene kürzertreten wird.

Viele neue Gesichter

Der neue Montafoner Standesausschuss setzt sich nach den coronabedingt verschobenen Gemeindewahlen vom September 2020 jetzt aus den zehn Montafoner Bürgermeistern Andreas Battlogg (Lorüns, neu), Herbert Bitschnau (Tschagguns), Florian Küng (Vandans), Jürgen Kuster (Schruns) sowie Josef Lechthaler (St. Gallenkirch), Matthias Luger (Stallehr), Helmut Pechhacker (St. Anton, neu) sowie Daniel Sandrell (Gaschurn, neu), Martin Vallaster (Bartolomäberg) und Bürgermeister Thomas Zudrell (Silbertal) zusammen.

Coronabedingt wurde die konstituierende Sitzung des Montafoner Standesausschusses am Dienstag, 17. November 2020, erstmals in der jahrhundertelangen Geschichte des Standes virtuell abgehalten. „Besondere Situationen brauchen entsprechende Maßnahmen. Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, dass die Talschaft voll handlungsfähig ist“, so Bürgermeister Jürgen Kuster (50) aus Schruns, der von seinen Bürgermeister-Kollegen einstimmig zum neuen Montafoner Standesrepräsentanten gewählt wurde. Zu seinem Stellvertreter wurde ebenso einstimmig Bürgermeister Josef Lechthaler aus St. Gallenkirch gewählt. Bgm. Jürgen Kuster ist auch neuer Repräsentant des Stand Montafon Forstfonds, zu dem alle Montafoner Gemeinden bis auf Lorüns und Stallehr gehören. Auch hier wurde Bgm. Josef Lechthaler einstimmig als Stellvertreter bestellt. Der bisherige Montafoner Standesrepräsentant Bürgermeister Herbert Bitschnau aus Tschagguns hat sich wegen eines schweren Krankheitsfalls in der Familie dazu entschlossen, auf Standesebene kürzer zu treten. „Meine Familie braucht mich jetzt“, sagt Bitschnau.

Sprachrohr und Netzwerk

Der neue Standesrepräsentant Jürgen Kuster ist seit 2015 Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Schruns und ebenso lang aktiv im Standesausschuss tätig. „Ich freue mich auf die vielen Herausforderungen“, so der neue Standesrepräsentant in einer ersten Stellungnahme. Was bedeutet ihm der Stand Montafon? „Der Stand Montafon ist als Regionalverband das Netzwerk der Montafoner Gemeinden. Beim Stand stehen Kooperationen im Sinne der Talschaft im Fokus, der Stand ist aber auch unser starkes Sprachrohr zu Land und Bund. Ein Netzwerk mit langer Tradition, heute wichtiger denn je“, so Kuster.

Gemeinsam mit den Bürgermeister-Kollegen wird in den nächsten Wochen ein Arbeitsprogramm erstellt – mit dem Fokus, die schon jetzt sehr erfolgreich praktizierte Gemeindekooperation auszubauen. „Unser gemeinsames Ziel ist es, dass das Montafon mit seinen Gemeinden einer der nachhaltigsten Lebensräume in den Alpen ist. Jeder der hier lebt, arbeitet oder Urlaub macht ist Teil einer einzigartigen und besonderen Natur- und Kulturlandschaft. Diese gilt es nicht nur zu erhalten, sondern auch behutsam weiter zu entwickeln. Immer im Bewusstsein, dass eine intakte Natur für alle und alles im Tal die Grundlage darstellt“, sagt der neu gewählte Standesrepräsentant.

Gerade die aktuelle Zeit zeige sehr deutlich, wie wichtig regionale Strukturen sind. Egal ob lokale Eigenversorgung, kleinstrukturierte Betriebe, regionale Unternehmen oder Ehrenamt. „Sie bilden unter anderem das Rückgrat unserer Talschaft. Das Montafon muss noch robuster und agiler werden, um die zukünftigen Herausforderungen in einer globalen Welt zu meistern. Vernetzung und gegenseitige Unterstützung sind dafür wichtige Bausteine. Die Region ist sich dessen bewusst und wird das gezielt unterstützen“, so Kuster weiter.

Der Stand Montafon werde sich auch weiterhin aktiv zentralen regionalen Herausforderungen stellen. Wichtige Projekte wie beispielsweise der Prozess „Familienfreundliches Montafon“, die gemeinsame Jugendarbeit oder eine nachhaltige Verkehrsstrategie fürs Tal werden konsequent weiterverfolgt. Eine nachhaltige Regionalstrategie für die Entwicklung unserer Talschaft soll dabei Leitlinie und Ausblick sein. „Es gilt den Stand Montafon als moderne Kooperation mit langer Geschichte zu stärken, aber auch zu modernisieren. Die Montafoner*innen sollen dieses wichtige Instrument für die Zusammenarbeit im Tal kennen und schätzen. Jeder und jedem im Tal soll bewusst sein, dass die Zeit des Kirchturmdenkens endgültig vorbei sein muss. Zusammenarbeit ist das Zukunftsmodell. Gerade jetzt gilt es gemeinsam verstärkt an einem Strang zu ziehen. Das ist nicht immer einfach, bringt die Gemeinden in der Talschaft am Ende aber ins Ziel“, ist sich Kuster sicher.

Dank an Herbert Bitschnau

Der neue Standesrepräsentant Bürgermeister Jürgen Kuster bedankte sich bei der konstituierenden Sitzung herzlich bei seinem Vorgänger Bürgermeister Herbert Bitschnau, der sich in seiner langjährigen Tätigkeit als Bürgermeister von Tschagguns und in den vergangenen fünf Jahren als Standesrepräsentant unermüdlich für das Montafon eingesetzt hat. Seinen besonderen Gruß, Dank und Anerkennung richtete der neue Standesrepräsentant auch an seine ehemaligen Bürgermeister-Kollegen Burkhard Wachter, Lothar Ladner, Martin Netzer und Raimund Schuler, welche ebenfalls seit vielen Jahren an einem zukunftsorientierten Montafon mitgearbeitet haben und nach den Neuwahlen aus dem Standesausschuss ausgeschieden sind. „Als mein Vorgänger hat Standesrepräsentant Herbert Bitschnau gemeinsam mit den Bürgermeister-Kollegen im Standesausschuss viele Ideen geboren, Visionen festgelegt und zahlreiche Projekte umgesetzt“, zollte Jürgen Kuster seinem Vorgänger Respekt und wünschte ihm viel Kraft für die Zukunft.

„Vieles erlebt“

„In meinem langjährigen Polit-Engagement ist es mir immer darum gegangen, mit vollem Einsatz zum Wohle aller Montafoner*innen nachhaltige Entscheidungen zu treffen“, so Herbert Bitschnau bei seinem Abschied als Standesrepräsentant. „Ich habe mich in den vergangenen Jahren mit großer Freude den vielseitigen Aufgaben gestellt und dabei vieles erlebt. Vielen Dank für die netten Erlebnisse, Gespräche, Augenblicke, Erfahrungen, jedes Anlächeln, das Kennenlernen von so vielen Menschen – und vor allem die guten Ideen, die ihr uns für die Zukunft unserer Talschaft mitgegeben habt und für vieles mehr“, so Bürgermeister Herbert Bitschnau. „Meine Familie braucht mich jetzt mehr denn je. Als Bürgermeister werde ich mich jetzt zudem noch intensiver meiner Gemeinde Tschagguns widmen –gemeinsam mit Jürgen und den anderen Bürgermeister-Kollegen werden wir uns auch künftig für das Wohl unseres Montafons einsetzen.“

ZUR PERSON:

Standesrepräsentant Bürgermeister Jürgen Kuster
geboren: 28. August 1970
Beruf: Bürgermeister von Schruns
Hobbies: sich in der Montafoner Natur aufhalten, Sport allgemein und im speziellen Mountainbiken, Skifahren/Skitouren, Wandern, Laufen und Radfahren

Montafoner Standesausschuss 2020 (politischer Stand Montafon):

+ Standesrepräsentant Bürgermeister Jürgen Kuster (Schruns)
+ Standesrepräsentant Stellvertreter Bürgermeister Josef Lechthaler (St. Gallenkirch)

+ Bürgermeister Andreas Battlogg (Lorüns, neu)
+ Bürgermeister Herbert Bitschnau (Tschagguns)
+ Bürgermeister Florian Küng (Vandans)
+ Bürgermeister Matthias Luger (Stallehr)
+ Bürgermeister Helmut Pechhacker (St. Anton, neu)
+ Bürgermeister Daniel Sandrell (Gaschurn, neu)
+ Bürgermeister Martin Vallaster (Bartholomäberg)
+ Bürgermeister Thomas Zudrell (Silbertal)

Montafoner Standesausschuss 2020 (Stand Montafon Forstfonds*):

+ Standesrepräsentant Bürgermeister Jürgen Kuster (Schruns)
+ Standesrepräsentant Stellvertreter Bürgermeister Josef Lechthaler (St. Gallenkirch)

+ Bürgermeister Herbert Bitschnau (Tschagguns)
+ Bürgermeister Florian Küng (Vandans)
+ Bürgermeister Helmut Pechhacker (St. Anton, neu)
+ Bürgermeister Daniel Sandrell (Gaschurn, neu)
+ Bürgermeister Martin Vallaster (Bartholomäberg)
+ Bürgermeister Thomas Zudrell (Silbertal)

* Der Stand Montafon Forstfonds besteht aus allen Montafoner Gemeinden bis auf Lorüns und Stallehr