Sie sind hier: Startseite / Stand Montafon / Neuigkeiten / „Gemeinsam durch den Lockdown“
  • Die Bürgermeister und Landtagsabgeordneten des Montafons appellieren eindringlich, die Lockdown-Maßnahmen zu befolgen und die Impfmöglichkeiten zu nutzen, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. (Foto: www.meznar.media) Die Bürgermeister und Landtagsabgeordneten des Montafons appellieren eindringlich, die Lockdown-Maßnahmen zu befolgen und die Impfmöglichkeiten zu nutzen, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. (Foto: www.meznar.media)

„Gemeinsam durch den Lockdown“

Bürgermeister und LAbg. im Montafon appellieren eindringlich, die Lockdown-Maßnahmen zu befolgen und die Impfmöglichkeiten zu nutzen, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.

Corona hat uns leider wieder fest im Griff. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens ist seit Montag wieder ein bundesweiter Lockdown in Kraft getreten. „Wir müssen jetzt solidarisch sein und trotz Abstand wieder zusammenrücken, gesellschaftlichen Spaltungen klar entgegenwirken und unser aller Gesundheit bestmöglich schützen“, sind sich die Montafoner Bürgermeister und Landtagsabgeordneten einig. Deswegen appellieren sie: „Lasst uns gemeinsam die Pandemie besiegen – jeder kann und muss jetzt seinen Beitrag leisten!“

Ganztägige Ausgangssperren, Homeoffice wo immer möglich, Kontaktreduzierung, eine ausgeweitete FFP2-Maskenpflicht – seit Montag, 22. November, sind neuerlich zahlreiche Einschränkungen im öffentlichen Leben wirksam. Bis voraussichtlich 12. Dezember befindet sich ganz Österreich wieder im Lockdown. Bis dahin sollte es gelingen, die aktuelle Infektionswelle zu brechen. „Das gemeinsame Ziel – diese Pandemie zu besiegen, unser Gesundheitssystem aufrecht zu erhalten und die Gesundheit von Kindern und kranken Menschen zu schützen – schaffen wir nur, wenn wir gemeinsam die angeordneten Maßnahmen mittragen. Erst- und Zweitimpfung und vor allem Booster sind ganz zentrale Bausteine, die wir nützen müssen. Vergessen wir aber auf keinen Fall die PCR Testungen als zusätzliche ständige Absicherung “, sind sich die Bürgermeister und Landtagsabgeordneten des Montafons einig.

Tourismus und Wirtschaft stark betroffen

Standesrepräsentant Bürgermeister Jürgen Kuster, sein Stellvertreter Bürgermeister Josef Lechthaler sowie die Bürgermeister-Kollegen Andreas Batlogg, Herbert Bitschnau, Florian Küng und Matthias Luger, Helmut Pechhacker, Daniel Sandrell sowie Martin Vallaster und Thomas Zudrell und die beiden Montafoner Landtagsabgeordneten Monika Vonier und Nadine Kasper sind sich einig: „Es geht um viel. Um sehr viel“, so Standesrepräsentant Bürgermeister Jürgen Kuster. „In erster Linie um unser aller Gesundheit.“ Andererseits sind auch die Wirtschaft und insbesondere der Tourismus im Tal stark betroffen. „Die Wintersaison ist für uns enorm wichtig und für viele Lebensgrundlage.“ Dementsprechend groß ist die Sorge in der nächtigungsstärksten Tourismusregion des Landes. „Wenn die Wintersaison das zweite Jahr in Folge leidet, dann leidet alles und Existenzen stehen auf dem Spiel. Wir haben intensive Monate hinter uns. Einen neuerlichen Saisons-Ausfall werden viele Unternehmen kaum mehr schaffen“, sind sich die Bürgermeister und Landtagsabgeordnete der ernsten Lage bewusst.

„Zusammenhalten und gemeinsam tragen“

„Auch wenn die Maßnahmen für uns alle eine enorme Last sind, ist es notwendig zusammenzurücken. Jetzt geht es darum, unsere eigene Gesundheit und die unserer Mitmenschen bestmöglich zu schützen“, heißt es weiter. „Spitäler und das Gesundheitspersonal leisten seit Beginn der Pandemie großartiges, sind aber schon lange am Limit. Wir müssen mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln die vierte Welle brechen. Nutzen wir die Impfangebote und Testmöglichkeiten des Landes Vorarlberg die konsequent ausgebaut wurden und werden“, sagt Standesrepräsentant Bürgermeister Jürgen Kuster. „Wenn es uns gelingt miteinander die nächsten Wochen mit aller Konsequenz durchzustehen, dann besteht für Weihnachten die Hoffnung, wieder gemeinsam mit unseren Gästen gesund und sicher die Skipisten in unserem schönen Montafon zu genießen.“