Sie sind hier: Startseite / Stand Montafon
  • 880_7.jpg  
  • Familienfreundliches Montafon Das Montafon auf dem Weg zur Familienfreundlichen Region »Besuchen
  • Montafoner Museen Besuchen Sie die 4 Montafoner Museen »Besuchen
  • Familienfreundliches Montafon Das Montafon auf dem Weg zur Familienfreundlichen Region »Besuchen
  • Bibliothek Stand Montafon Lesevergnügen in der Bibliothek »Besuchen
  • Familienfreundliches Montafon Das Montafon auf dem Weg zur Familienfreundlichen Region »Besuchen

Willkommen beim Stand Montafon

Die zehn Montafoner Gemeinden Bartholomäberg, Gaschurn, Lorüns, St. Anton, St. Gallenkirch, Schruns, Silbertal, Stallehr, Tschagguns und Vandans arbeiten seit Jahrhunderten unter dem Dach des „Standes Montafon“ gemeindeübergreifend eng zusammen. Das Konstrukt aus drei eigenständigen Talschaftsverbänden (Stand Montafon, Stand Montafon Forstfonds und Abwasserverband Montafon) welche sich eine gemeinsame Verwaltung teilen, ist österreichweit einzigartig.

AKTUELLE NEWS RUND UM DEN STAND MONTAFON:

#montafon2030 - Weichen stellen für die Zukunft

Montafoner Bürgermeister wollen gemeinsam Standort stärken - Ausbau der Mobilität und Verlängerung der Montafonerbahn Mehr…

#montafon2030 - Weichen stellen für die Zukunft

Montafoner Bürgermeister wollen gemeinsam Standort stärken - Ausbau der Mobilität und Verlängerung der Montafonerbahn Mehr…

Landesmeisterschaft Forstarbeiter 2019

Unser jüngster Forstfacharbeiter Thomas Willi stellte sich am Samstag der Konkurrenz und wurde mit dem 6. Rang belohnt. Im Kombinationsschnitt konnte er sogar die Silbermedaille gewinnen. Wir gratulieren herzlich zu dieser tollen Leistung! Mehr…

Blick von Oben und Blick ins Detail bei der 4. Exkursion zum Werkzeugkoffer Maisäßsanierung

Die insgesamt vierte und vorerst letzte Exkursion zum „Werkzeugkoffer Maisäßsanierung“ hat am Freitag, 10. Mai 2019, in Schruns stattgefunden. Mehr…

GENDER-GERECHTE SPRACHE

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf der Homepage des Standes Montafon im Allgemeinen auf gender-gerechte Formulierungen verzichtet. Inhaltlich werden selbstverständlich alle Geschlechter angesprochen.