Sie sind hier: Startseite / Natur & Umwelt / Natura 2000 im Montafon
  • Ein Birkhahn im Verwall; Quelle: Monika Dönz-Breuss Ein Birkhahn im Verwall; Quelle: Monika Dönz-Breuss
  • Alpguesalpe im Silbertal; Quelle: Stand Montafon Alpguesalpe im Silbertal; Quelle: Stand Montafon
  • Freschalpe im Silbertal; Quelle: Stand Montafon Freschalpe im Silbertal; Quelle: Stand Montafon

Natura 2000 im Montafon

Der Naturschutzverein Verwall-Klostertaler Bergwälder kümmert sich um den Erhalt der wertvollen und bedrohten Lebensräume in den Natura2000-Gebieten

Natura 2000 – Was ist das?

Natura 2000 ist ein europaweites Schutzgebietsnetzwerk bestehend aus mehr als 27.000 einzelnen Schutzgebieten verteilt über alle EU-Mitgliedsländer. Ziel dieser Schutzgebiete ist es, die Vielfalt an unterschiedlichen Lebensräumen sowie der Tier- und Pflanzenwelt auf Dauer zu erhalten.
Kernstück von Natura 2000 bilden die Vogelschutzrichtlinie und die Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (kurz: FFH-Richtlinie) der Europäischen Union. Für die darin gelisteten und in der jeweiligen Region vorkommenden Lebensräume und Arten ist jeder EU-Mitgliedstaat verpflichtet, ausreichend viele bzw. große Schutzgebiete auszuweisen. Eigens auf die Schutzgüter angepasste Managementpläne und Erhaltungsmaßnahmen sollen dabei helfen, den so genannten günstigen Erhaltungszustand der Schutzgüter sicherzustellen.

Natura 2000 im Montafon

In Vorarlberg gibt es 39 Natura 2000-Gebiete, auch Europaschutzgebiete genannt (Stand 2015). Mit einer Gesamtfläche von 24.132 Hektar entspricht dies ca. 9,3% der Landesfläche. Mit Beitritt Österreichs zur Europäischen Union wurden im Montafon drei Gebiete zu Natura 2000-Gebieten erklärt. Das Europaschutzgebiet Verwall ist mit ca. 12.000 Hektar das bei weitem größte Europaschutzgebiet in Vorarlberg und als solches ein wichtiger Rückzugsraum für viele Gebirgsvogelarten und andere Wildtiere. 2016 wurden 5 weitere Gebiete nachnominiert.

Die Gebiete im Überblick:

Gebiet

Typ

Ausweisung

Fläche

Gemeinden

Verwall

Vogelschutzgebiet

seit 1995

12.057 ha

Gaschurn, St. Gallenkirch, Silbertal, Klösterle

Wiegensee

FFH-Schutzgebiet

seit 1995

64,74 ha

Gaschurn

Schuttfluren
Tafamunt

FFH-Schutzgebiet

seit 1995

68,43 ha

Gaschurn

Davenna

FFH-Schutzgebiet

seit 2016

112,46 ha

St. Anton im Montafon, Bartholomäberg

Gortniel

FFH-Schutzgebiet

seit 2016

12,71 ha

St. Gallenkirch

Roßbündta

FFH-Schutzgebiet

seit 2016

12,62 ha

St. Gallenkirch

Spona

FFH-Schutzgebiet

seit 2016

25,77 ha

St. Gallenkirch

Rifa

FFH-Schutzgebiet

seit 2016

12,63 ha

Gaschurn

Natura 2000 Regionsmanagement

Seit September 2013 werden die Europaschutzgebiete im Montafon und im Klostertal talschaftsübergreifend betreut. Zu diesem Zweck haben die beteiligten Gemeinden gemeinsam mit der Umweltabteilung des Landes, dem Stand Montafon, der Regio Klostertal, den Tourismusverbänden der beiden Talschaften sowie mit der Landwirtschaftskammer und der Naturschutzanwaltschaft den "Naturschutzverein Verwall - Klostertaler Bergwälder" gegründet. Seit 2016 hat der Biologe Christian Kuehs die Geschäftsführung des Vereins inne und ist damit verantwortlich für das Regionsmanagement der Europaschutzgebiet im Montafon und Klostertal.

Wer mehr über die Europaschutzgebiete im Montafon erfahren möchte, findet auf der Homepage
www.naturvielfalt.at hierzu praktische Informationen. Einen detaillierten Einblick in die Europaschutzgebiete Verwall und Wiegensee liefert der gleichnamige Gebietsführer, den Sie in den Tourismusbüros, Gemeinden sowie beim Stand Montafon erwerben können. Außerdem ist der Gebietsführer auch digital als PDF erhältlich.

 

Kontakt

Mag. Christian Kuehs
Montafonerstr. 21
6780 Schruns
+ 43 664 1982543