Sie sind hier: Startseite / Natur & Umwelt / Stand Montafon Forstfonds / Produkte / Brennholz

Brennholz

Brennholz ist gespeicherte Sonnenenergie. Seine Nutzung schont unsere begrenzten Energievorräte und entlastet unsere Atmosphäre vom Treibhausgas Kohlendioxid.

Das bei der Schutzwaldbewirtschaftung und Schutzwaldpflege anfallende Brennholz wird vor allem lokal vermarktet. Folgende Energieholzsortimente werden vom Forstfonds angeboten:

  • Waldbrennholz: Unbearbeitetes Waldholz in Längen zwischen 2 und 5 m ab Wald bzw. auch frei Haus geliefert. Vorwiegend handelt es sich bei lieferbaren Brennholzqualitäten um Fichte bzw. Weißtannenholz. Brennholz hart (Buche, Esche, etc) ist nur in geringeren Mengen verfügbar.
  • Waldhackgut: Der Forstbetrieb kann trockenes, feingehacktes Waldhackgut (Wassergehalt unter W 25 lt. Önorm) für Kleinanlagen und grobes Waldhackgut (W 35 und G 80) für große Fernwärmeanlagen in der Region vermarkten. Der Stand Montafon – Forstfonds ist der größte Anbieter von Waldhackgut in Vorarlberg.
  • Scheitholz: Weiters kann auch bearbeitetes Brennholz (Weich oder Hart) vom Forstbetrieb angekauft werden. Bearbeitetes (1 m lange Scheiter) und trockenes, mindestens 1 Jahr gelagertes Brennholz ist sofort zur Verbrennung geeignet und kann nach Nachfrage beim Forstbetrieb selbst abgeholt werden oder wird frei Haus geliefert.


Brennholz ist gespeicherte Sonnenenergie. Seine Nutzung schont unsere begrenzten Energievorräte und entlastet unsere Atmosphäre vom Treibhausgas Kohlendioxid. Bei der Verbrennung von Holz wird nur soviel Kohlendioxid in die Atmosphäre abgegeben wie ihr zuvor beim Pflanzenwachstum entzogen wurde. Der Kohlendioxid-Kreislauf ist somit geschlossen.

Der Forstbetrieb ist Mitglied der Holz HOTline Vorarlberg.

 

Verkaufspreise auf Anfrage