Sie sind hier: Startseite / Kultur & Wissenschaft / Veranstaltungen / Die Grenze zur Schweiz in der NS-Zeit

Die Grenze zur Schweiz in der NS-Zeit

Podiumsgespräch mit Dr. Alfons Dür, Friedrich Juen, Dr. Michael Kasper und Dr. Stefan Keller
Datum 21.05.2019
Beginn 19:30
Termin übernehmen Diesen Termin meinem Kalender hinzufügen

Vorarlbergs Geschichte in der NS-Zeit ist nicht zuletzt durch die geographische Situation der Grenze zur Schweiz geprägt. Nach dem März 1938 gab es Fluchtversuche von Jüdinnen und Juden in die Schweiz, wobei Geschichten von Erfolgen und Misserfolgen dokumentiert sind. Fluchthelfer auf beiden Seiten halfen dabei, auch wenn sie sich selbst gefährdeten. Der Bekannteste von ihnen ist sicherlich der St. Galler Polizeikommandant Paul Grüninger. In den vergangenen Jahren wurden in zahlreichen Forschungsprojekten Fluchtgeschichten im Montafon und im Rheintal umfassend dokumentiert. 

Sie werden im Podiumsgespräch thematisiert.


Erwachsene 8 €, Ermäßigt 6 €, Schüler und Lehrlinge frei Karten und Info +43 (0) 664 500 55 36, info@allerart-bludenz.at, www.allerart-bludenz.at