Sie sind hier: Startseite / Kultur & Wissenschaft / Publikationen & Shop / Externe Publikationen / Alte Wirtshäuser und Geschichten rund um die Ernährung in Vorarlberg

Alte Wirtshäuser und Geschichten rund um die Ernährung in Vorarlberg

Publikation zu zwei Ausstellungen des Arbeitskreises Vorarlberger Kommunalarchive (AVK)
error while rendering collective.contentleadimage.full

Titel: Alte Wirtshäuser und Geschichten rund um die Ernährung in Vorarlberg

ISBN: 978-3-901900-3

Andreas Brugger, Werner Matt, Katrin Netter (Hg.)

Jahr: 2018

Publikation zu zwei Ausstellungen des Arbeitskreises Vorarlberger Kommunalarchive (avk)

„Wend se Wi, wendr Bier oder wid Most?“

 

Das 200 Seiten umfassende Buch beleuchtet verschiedene Aspekte des Themas am Beispiel zahlreicher Vorarlberger Gemeinden.

Gasthäuser hatten schon immer vielfältige soziale Funktionen. Am Land waren die Wirte oftmals auch Gemeindevorsteher und damit ihre Gaststuben gleichzeitig Amtsstuben. Wallfahrtsorte wiesen eine erstaunliche Dichte an Gasthäusern auf. In Rankweil, wo auch aufgrund der regelmäßig veranstalteten Viehmärkte mit Gästen gerechnet werden konnte, bezeichneten sich 1857 nicht weniger als 24 Hauseigentümer als Wirte. In der Wallfahrtsgemeinde Bildstein bestanden 1840 neun Gasthäuser. Gasthäuser boten Raum für Vereinszusammenkünfte, für politische Agitation, für Diskussionen, für Tanzveranstaltungen, alkoholische Exzesse und vieles mehr. Deshalb waren sie für die Kirche Orte, die beobachtet, aber durch den Klerus gemieden werden sollten. Insgesamt verringerte sich die Zahl traditioneller Gasthäuser in Vorarlberg zwischen 2002 und 2014 von 300 auf rund 180 Betriebe, leicht angestiegen ist hingegen die Zahl an Restaurants mit vielseitigem Speisenangebot. 

Preis: € 17,00