Sie sind hier: Startseite / Kultur & Wissenschaft / Montafoner Museen / Veranstaltungen / SEPTIMO / Programm / Die Hungerkrise 1816/17 im südlichen Vorarlberg

Die Hungerkrise 1816/17 im südlichen Vorarlberg

Vortrag von Christoph Thöny und Michael Kasper im Klostertalmuseum in Wald am Arlberg. Eintritt frei.
Datum 28.09.2017
Beginn 19:30
Ort Klostertalmuseum
Adresse Obere G., , 6752 Wald am Arlberg
auf der Landkarte zeigen
Kategorie
  • septimo
  • Hungerkrise 1816/17
Termin übernehmen Diesen Termin meinem Kalender hinzufügen

Die Jahre 1816/17 sahen eine der schlimmsten globalen
Hungerkatastrophen der Neuzeit. Der Auslöser war ein Vulkanausbruch in Indonesien. Weltweit berichteten Zeitzeugen über Wetterkapriolen und widrigste Klimaverhältnisse.
1816 blieb als das «Jahr ohne Sommer» in Erinnerung. Anhaltende Regenfälle führten zu massiven Ernteeinbußen. Das Getreide verrottete auf den Äckern, und im Herbst mussten die Kartoffeln aus dem Schnee gegraben werden. Bis zum Sommer 1817 vervielfachten sich die Lebensmittelpreise.


Durch die Hungersnot stieg die Sterblichkeit. Oft blieb den Leuten nichts anderes übrig, als Gras oder Rinde zu essen.
An diesem Abend sollen die Ursachen, der Ablauf und die Folgen dieser Krise beleuchtet werden. Der Fokus liegt auf dem Süden Vorarlbergs.


Eintritt frei