Sie sind hier: Startseite / Kultur & Wissenschaft / Montafoner Museen / Veranstaltungen / SEPTIMO / Archiv / SEPTIMO 2015 / Programm / 1914 - Die ersten Tage des Krieges, die letzten Tage der Menschheit

1914 - Die ersten Tage des Krieges, die letzten Tage der Menschheit

Eine theatrale und tanz-performative Annäherung an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges von und mit teatro caprile
Datum 30.09.2015
Beginn 19:30
Ort Klostertal Museum, Haus Nr. 60a, 6752 Wald am Arlberg
Kategorie
  • septimo
Termin übernehmen Diesen Termin meinem Kalender hinzufügen

Eine theatrale und tanz-performative Annäherung an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges von und mit teatro caprile

Nicht jene allseits betonten ersten Schüsse sind das Thema, sondern all die persönlichen Unzulänglichkeiten, staatstragenden Eitelkeiten und die schattenfuhrwerkende Gesellschaft derjenigen, die ihren Gewinn aus Waffenverkäufen und gesteigerten Auflagenzahlen in diesem ersten medial durchinszenierten Krieg, erhofften.

Ausgangspunkt ist das Buch „1914 – das etwas andere Lesebuch zum 1. Weltkrieg“. Die hier erstmals veröffentlichten Korrespondenzen von k.u.k. Botschaftern aus dem Jahre 1914, jene kreuz und quer laufenden widersprüchlichen, kriegstreibenden und ausgleichenden Depeschen, die die gekippten Verhältnisse zum Tanzen brachten und die Welt in einem Fanal enden ließen, werden in dieser Inszenierung auf subtile Art nachvollziehbar gemacht. Hinzu kommen ebenso divergente Eindrücke von Elias Canetti, Karl Kraus, Stefan Zweig, Joseph Roth, dem Diplomaten Emil von Horvath (Vater des Schriftstellers Ödön v.H.) und vieler anderer mehr.

Team:
Regie: Andreas Kosek
Dramaturgie: Katharina Grabher + Andreas Kosek
Choreografie und Tanz: Sandra Högl, Ruth Grabher
Schauspiel: Katharina Grabher, Andreas Kosek
Technik: Thomas Licek

 

Eintritt: EUR 15,- EUR 12,- für Mitglieder (Museumsverein Klostertal und Heimatschutzverein Montafon)

Begrenzte Teilnehmerzahl

Anmeldung beim Museumsverein Klostertal

Tel. +43 664 4911474 (bitte allenfalls auf die Mobilbox sprechen)

E-Mail: christof.thoeny@museumsverein-klostertal.at