Sie sind hier: Startseite / Kultur & Wissenschaft / Montafoner Baukultur / Die Kennzeichnung

Die Kennzeichnung

Die Kennzeichnung für vorbildliche Erhaltung und Weiterentwicklung von wertvollem baulichem Kulturgut wird alle zwei Jahre verliehen.

Nominierung und Auswahlverfahren

Die Objektvorschläge für das Auswahlverfahren kommen vom Heimatschutzverein Montafon. Aus der Anzahl der nominierten Objekte sucht eine fachkundige Jury aus den Bereichen Architektur, Bauforschung, Denkmalschutz, Geschichtsforschung und Kulturwissenschaft per Vorauswahl diejenigen aus, die in die engere Auswahl kommen und vor Ort begutachtet werden. Über den Stand Montafon werden Begehungstermine koordiniert, wo Jury und Gebäudeeigentümer zusammentreffen. Die Entscheidung über die Verleihung der Anerkennungen, deren Anzahl variieren kann, trifft die Jury bei einer Vergabesitzung. Hier werden die Meinungen und die Ergebnisse aus den Begehungen diskutiert und gemeinsam beschlossen, wer den Anerkennungspreis erhält. Hier sind auch Mitglieder des Heimatschutzvereins sowie der Leiter der Montafoner Museen zugegen und können gegebenenfalls ihre Perspektive einbringen.

Die Verleihung

Die Verleihung findet alle zwei Jahre im Rahmen von septimo statt, vorbehaltlich des Einverständnisses der Eigentümerinnen und Eigentümer. Die Anzahl der Anerkennungen kann, wie oben bereits erwähnt wurde, variieren und es können in einem Jahr mehrere, in einem anderen Jahr nur eine Kennzeichnung verliehen werden, je nachdem welche und wie viele Vorschläge eingereicht wurden.

Die Kennzeichnung

Das Signet „Montafoner Baukultur“ besteht aus transparentem Kunststoff im A5-Format, welches mit Wanddistanzhaltern befestigt werden kann, um das dahinter liegende Material durchscheinen zu lassen. Auf dem Signet ist das Standeswappen sowie der Schriftzug „Montafoner Baukultur“ inklusive eines 3-zeiligen Textes zu sehen. Durch das am Gebäude angebrachte Signet wird die Anerkennung für den Erhalt der Montafoner Baukultur öffentlich ersichtlich.

Die Jury

Barbara Keiler, Bundesdenkmalamt Abt. Vorarlberg
Verena Konrad, Vorarlberger Architekturinstitut
Thomas Mennel, Architekt
Raimund Rhomberg, Bauforscher