Sie sind hier: Startseite / Bildung & Soziales / Neuigkeiten Bildung & Soziales / Neue Projekte zu Jugendbeteiligung und Kinderschutz
  • Jugendliche beim World-Peace-Game Jugendliche beim World-Peace-Game

Neue Projekte zu Jugendbeteiligung und Kinderschutz

Die Marke Vorarlberg ist als Zukunftsprogramm angelegt und unterstützt die gute Entwicklung des Landes. Mit dem Schwerpunktthema „Potenziale entfalten - für Bildung begeistern“ konnte das Marke Vorarlberg-Team 14 neue Projekte definieren. Davon werden zwei Projekte im Montafon umgesetzt.

Projekt Kinderschutzkonzept

Beim Projekt "Kinderschutz" wird ein Konzept erarbeitet, das ein Qualitätsmerkmal für Organisationen ist. Es handelt sich um einen Prozess innerhalb der Organisation, der den Schutz von Kindern vor Gewalt in den Mittelpunkt stellt. Hauptbestandteil des Konzeptes ist die Risikoanalyse, präventive Maßnahmen, das Fallmanagement. Wichtig ist außerdem die Umsetzung mit allen Beteiligten, das Monitoring, sowie die Evaluation und Weiterentwicklung. 

Das Kinderschutzkonzept wird 2022 als interne Schulung mit Unterstützung von „Die Österreichischen Kinderschutzzentren“ umgesetzt. Sobald die Mitarbeiter:innen geschult sind, tritt das Schutzkonzept in Kraft. Hier gilt besonderer Dank der Geschäftsführerin der neuen Kleinkinderbetreuung „Familienzentrum Montafon“, Natalie Zuderell, die von Anfang an offen
und begeistert war, das Schutzkonzept auch umzusetzen.

  

Projekt Jugendbeteiligung

Der Stand Montafon baut Mitsprachemöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen weiter aus. Dazu wird ein umfangreiches Kinder- und Jugendbeteiligungskonzept erarbeitet.

Ziel des Konzepts ist es, für alle Montafoner Kinder und Jugendlichen eine durchgängige, altersentsprechende Mitsprachemöglichkeit zu realisieren und gleichzeitig die jungen Menschen zu einem selbständigen und eigenverantwortlichen Handeln hinzuführen. Die Kinder und Jugendlichen haben während ihrer Pflichtschulzeit und darüber hinaus wiederholt die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen und ihr Umfeld mitzugestalten. Dabei werden sie von den Pädagog:innen, den politischen Vertreter*innen und den zuständigen Expert*innen unterstützt.

  

Alle Infos zu den weiteren Projekten finden Sie hier.