septimo 2017 - Alles rund ums Essen

Zum sechsten Mal wird der September im Montafon zum Kulturmonat. Vom 1. bis zum 30. September wird von den Montafoner Museen ein abwechslungsreiches Programm zur Vergangenheit und Gegenwart der südlichsten Talschaft Vorarlbergs geboten. Im Fokus des septimo 2017 steht neben der Montafoner „Kultur- und Naturlandschaft“ insbesondere das Thema „Ernährung“.
2 Bilder - Galerie öffnen
Bilder aus der Galerie

 

Zum sechsten Mal wird der September im Montafon zum Kulturmonat. Vom 1. bis zum 30. September wird von den Montafoner Museen ein abwechslungsreiches Programm zur Vergangenheit und Gegenwart der südlichsten Talschaft Vorarlbergs geboten. Im Fokus des septimo 2017 steht neben der Montafoner „Kultur- und Naturlandschaft“ insbesondere das Thema „Ernährung“: Wie, was und mit wem hat man früher wo gegessen und wie steht es heute damit? Anknüpfend an die Ausstellung „Viele nährten sich mit Gras. Die letzte große Hungersnot im Montafon 1816/17“ steht die Ernährung im Fokus: Wie und was hat man im bäuerlichen, und wie und was im bürgerlichen Milieu gegessen? Von welchem Mobiliar (Montafoner Tisch), von welchem Geschirr, welchen Tellern wurde gegessen? Welche Produkte/Speisen/Esstraditionen zeichnen das Montafon aus? Welche haben sich erhalten, welche gibt es gar nicht mehr.

Die Montafoner Museen setzen mit diesem einzigartigen Vermittlungsprogramm neue Maßstäbe in der besucherfreundlichen Präsentation der regionalen Kulturgeschichte, die laufend weiter erforscht und aufgearbeitet wird. Im Rahmen der unterschiedlichen Veranstaltungsformate werden verschiedenste Alters- und Zielgruppen angesprochen und eingeladen, sich mit Themen wie der traditionellen Bewirtschaftung des Montafons, verschiedensten Aspekten des kulturellen Erbes und insbesondere gegenwärtigen und zukünftigen Phänomenen der Regionalentwicklung im Montafon auseinanderzusetzen.

Programmpunkte in Kombination mit Kulinarik bilden innerhalb des Veranstaltungsreigens einen Schwerpunkt und werden in weiterer Folge durch Angebote wie die Reihe der Montaggespräche, in denen das Thema „Heimat“ aus ungewöhnlichen Perspektiven beleuchtet wird, ergänzt. Derartige Fragen rund um den Umgang mit historischer und zeitgenössischer Ernährungskultur haben wohl Signalcharakter für die Ausrichtung regionaler Museen im 21. Jahrhundert. Darüber hinaus wird aber auch der mitunter problematische Umgang mit regionalem Kulturerbe, das aus heutiger Perspektive einerseits verklärt und idyllisiert, andererseits zerstört wird, in den Blick genommen.

Einen unverzichtbaren Schwerpunkt des kulturhistorischen Erntemonats bildet die Kultur- und Naturlandschaft des Montafons – finden sich doch die Veranstaltungsorte vom Talbeginn bis zum Talschluss über alle Höhenstufen hinweg verteilt. Die Museen setzen damit ein klares Zeichen der Offenheit, denn sie verlassen die ehrwürdigen Museumsgebäude und begeben sich in die landschaftliche Vielfalt, die das Montafon zu bieten hat. Alpen und Maisäße, Wanderwege, Gasthäuser, Kirchen, Höhlen, Ställe und Wälder sind nur einige der Schauplätze der Veranstaltungen.

Michael Kasper (Obmann Heimatschutzverein Montafon)

Artikelaktionen

Share |
Kontakt
MONTAFONER MUSEEN
MMag. Michael Kasper
Kirchplatz 15
A 6780 Schruns
T.: +43(0)5556 74723

info@montafoner-museen.at

Newsletteranmeldung

Öffnungszeiten

Winter 2016/17
03.01.– Karfreitag, 14. April 2017
Alle 4 Montafoner Museen
DI – FR 15 bis 17 Uhr

Sommer 2017

13. Juni bis 26. Oktober
Alle 4 Montafoner Museen
DI - FR & SO, 14 - 18 Uhr