Fett-Problematik

Der Fett- und Ölanteil in den Abwässern im Montafon ist in den letzten Jahren angestiegen. Ursache dafür ist zum einen das Fett, welches über die Gastronomiebetriebe in den Kanal gelangt, wobei dies in den Saisonszeiten besonders drastisch ist. Zum anderen tragen illegal entsorgte Küchenabfälle und Restmüll in den Kanälen zum erhöhten Fettgehalt bei.

Der Fett- und Ölanteil in den Abwässern im Montafon ist in den letzten Jahren angestiegen. Ursache dafür ist zum einen das Fett, das über die Gastronomiebetriebe in den Kanal gelangt, wobei dies in den Saisonszeiten besonders drastisch ist. Zum anderen tragen illegal entsorgte Küchenabfälle und Restmüll in den Kanälen zum erhöhten Fettgehalt bei.

Folgen:

  • Stahlbetonrohre werden von den Fettsäuren angegriffen und Klärablauf und Reinigungsvorgang in der Abwasserreinigungsanlage dadurch massiv gestört
  • Durch die Ablagerungen in den Kanälen fallen durch Kanalreinigungen erhöhte Betriebskosten für die ARA und für die Gemeinden an
  • Maschinen und Geräte (z.B. Messeinrichtungen) werden beeinträchtigt
  • Verschmutzung der öffentlichen Gewässer
  • Verminderung des Faulgasertrags (vgl. unten)

Lösungsansätze:

  • Einsatz eines speziellen Kameraroboters im Kanalsystem um Umweltsündern nachzuspüren
  • Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung der Haushalte und Betriebe über die Auswirkungen von Fett im Abwasser
  • Erreichung einer Gesetzesnovelle zum verpflichtenden Einbau von Fettabscheidern in Gastronomiebetrieben und damit einhergehend regelmäßige Wartungen und Entsorgungsintervalle. Bisher ist nur rund die Hälfte aller Betriebe mit einem Fettabscheider ausgerüstet

    Zahlreiche Vorteile:

    • deutlich weniger Kanalreinigungen
    • geringere Betriebskosten bei der ARA und damit weniger Kosten für die Gemeinden
    • längere Material-Lebensdauer
    • höhere Strom- und Wärmeerträge durch die größeren Fettlieferungen aus den Betrieben

    Öko-Stromproduktion durch Abwasser:

    Bei der Abwasser-Reinigungsanlage Montafon wird neben der Abwasseraufbereitung auch 100-prozentiger Öko-Strom produziert. Denn der Rohschlamm und die Altfette vergären im Faulturm, wodurch Faulgas entsteht.  Mit diesem Faulgas wird in den Blockheizkraftwerken Strom und Wärme erzeugt.  Der erzeugte Strom wird bei der ARA Montafon ins öffentliche Netz eingespeist und die Wärme wird hauptsächlich für die Trocknung der angrenzenden Hackschnitzel-Lagerhalle des Stand Montafon Forstfonds verwendet.

    Detailierte Informationen zur Fettproblematik und zur Vorbeugung finden Sie hier.

    Artikelaktionen

    Share |